Zum 10. – und vorerst letzten – Mal fand in Wunsiedel um den Himmelfahrtsfeiertag ein großes Schachturnier statt. Zum dritten Mal nahm ich am Meisterturnier teil und konnte mein bisher bestes Ergebnis in Wunsiedel erreichen. Nach ein paar nicht unerheblichen Punktverlusten in Jugendwettkämpfen konnte ich auch DWZ und ELO wieder verbessern (DWZ + 25, ELO +50). Wichtiger war für mich jedoch der Verlauf der Partien, mit dem ich durchaus zufrieden sein konnte.

Mit dem Sieg in der ersten Runde gelang mir auch mein bisher bestes Einzelergebnis nach DWZ (2221) und ELO (2192). Das Turnier ist nach Graz mein zweitbestes Turnier überhaupt und mein bisher bestes in Deutschland.

Hier meine Ergebnisse (ELO-Zahl der Gegner in Klammern)

1:0 Ralf-Michael Großhans (2192) SK Weidhausen
0:1 WIM Anna Warakomska (2298) Polen
0:1 Bertram Spitzl (2204) TSV Bindlach
remis Ralf Seitner (2091) SK Ingolstadt
remis Hans-Peter Roettig (2081) SC Viernheim
remis Oleksandr Kalinin (2059) Münchener SC 1836
remis Kevin Dannhäuser (2052) Zwickauer SC

Runde 1: In der Eröffnung opferte mein Gegner einen Bauern und bekam Kompensation. Ich konnte die schwierige Stellung nicht verteidigen und verlor in der Folge eine Figur gegen zwei Bauern. Danach opferte mein Gegner unnötigerweise die Qualität. Nachdem er auch noch seine Königsstellung öffnete, konnte ich durch einen taktischen Schlag eine Figur gewinnen. Am Schluss konnte ich sogar Matt setzen.

Runde 2: Ich postierte meine Figuren in der Eröffnung ungünstig und kam so in eine passive Stellung. Durch ungenaues Spiel verlor ich einen Bauern und konnte das entstehende Endspiel nicht halten.

Runde 3: Die Partie verlief ähnlich wie die der ersten Runde. Auch hier opferte mein Gegner einen Bauern und bekam Gegenspiel. Es entstand schließlich eine Stellung, in der ich einen Bauern weniger hatte. Durch einen weit vorgerückten Bauern bekam ich mehr als Kompensation für diesen Bauern und hatte sogar eine Gewinnchance, die ich jedoch nicht nutzte und stattdessen die Partie einstellte.

Runde 4: Nach einer ereignislosen Eröffnung entstand eine für mich etwas schlechtere Stellung. Da niemand Ideen hatte, um vorwärts zu kommen, einigten wir uns auf Remis.

Runde 5: In einem äußerst scharfen Abspiel der Drachenvariante opferte ich zwei Bauern für Königsangriff. Schließlich kam es zu einer Zugwiederholung, da keiner mehr riskieren wollte.

Runde 6: Durch einen Fehler meines Gegners in der Eröffnung bekam ich eine positionell fast gewonnene Stellung. Danach verlor ich jedoch durch ungenaues Spiel meinen ganzen Vorteil wieder und es entstand ein ungleichfarbiges Läuferendspiel, das remis war.

Runde 7: Ich kam schlecht aus der Eröffnung und verlor einen Bauern. Da ich nicht dauerhaft verteidigen wollte, entschloss ich mich zu einem inkorrekten Turmopfer und hoffte, dass mein Gegner die Widerlegung, bei der ich eine Qualität oder eine Figur gegen einen Bauern verloren hätte, übersieht. Er fand die Widerlegung nicht und es entstand nach einer taktischen Abwicklung ein absolut ausgeglichenes Endspiel.

Bericht beim SC Forchheim



2 antworten

  1. […] Adrian Wichmann Für die alles organisierende Familie Zier ist es ein kleines Jubiläum. Für fast 300 Teilnehmer ist das 10. Schachfestival in Wunsiedel eine große Herausforderung. Im A-Turnier tummeln sich 142 Spieler, darunter auch unser Bezirksliga-Spitzenspieler Adrian Wichmann. Zum Auftakt hat er bereits ein sportliches Ausrufezeichen gesetzt, indem er Ralf-Michael Großhans bezwingen konnte. Unser ehemaliges Mitglied war einmal Zweitliga-Spieler und durfte sich vor Kurzem über den Sieg beim Oberfränkischen Pokal freuen. Wir wünschen Adrian weiterhin viel Erfolg und hoffen, dass er es vielleicht sogar einmal an eines der zehn Live-Bretter schafft. Bei 15 Großmeistern, zehn Internationalen Meistern und einem Dutzend FIDE-Meistern wird das gar nicht so einfach… Update: Unter den 118 Spielern des Amateur-Turniers habe ich auch Robert Schütz aus der Gaudi-Mannschaft entdeckt und in unserer Statistik ergänzt. Adrian erreichte 3,0 Punkte und Platz 95 (ELO-Plus 50). Robert 2,5 Zähler, auch Rang 95, aber ein DWZ-Minus von 30 Punkten. Turnierseite Adrians Schachecke […]

  2. […] Adrian Wichmann Für die alles organisierende Familie Zier ist es ein kleines Jubiläum. Für fast 300 Teilnehmer ist das 10. Schachfestival in Wunsiedel eine große Herausforderung. Im A-Turnier tummeln sich 142 Spieler, darunter auch unser Bezirksliga-Spitzenspieler Adrian Wichmann. Zum Auftakt hat er bereits ein sportliches Ausrufezeichen gesetzt, indem er Ralf-Michael Großhans bezwingen konnte. Unser ehemaliges Mitglied war einmal Zweitliga-Spieler und durfte sich vor Kurzem über den Sieg beim Oberfränkischen Pokal freuen. Wir wünschen Adrian weiterhin viel Erfolg und hoffen, dass er es vielleicht sogar einmal an eines der zehn Live-Bretter schafft. Bei 15 Großmeistern, zehn Internationalen Meistern und einem Dutzend FIDE-Meistern wird das gar nicht so einfach… Update: Unter den 118 Spielern des Amateur-Turniers habe ich auch Robert Schütz aus der Gaudi-Mannschaft entdeckt und in unserer Statistik ergänzt. Adrian erreichte 3,0 Punkte und Platz 95 (ELO-Plus 50). Robert 2,5 Zähler, auch Rang 95, aber ein DWZ-Minus von 30 Punkten. Turnierseite Adrians Schachecke […]

Antwort senden

You must be logged in to post a comment.

Forni di Sopra 2017 A-Open

Forni di Sopra A-Ope

Das erste offene Turnier in diesem Jahr! Im Februar Schule, ...

Wandelhalle Bad Wiessee Offene Bayerische Schachmeisterschaft 2016

OIBM Bad Wiessee 201

2016 fand die Offene Internationale Bayerische Schachmeisterschaft das letzte Mal ...

Bayerische Blitzmeisterschaft 2016 Kelheim U20

Bayerische Blitzmeis

Der Wittelsbacher Hof ist nun das Hotel Dormero. Wie im ...

Wunsiedel Open Schach 2016 Fichtelgebirgshalle

Wunsiedel Meistertur

Zum 10. - und vorerst letzten - Mal fand in ...