Einzelpokal für jedes Mitglied des Drittplatzierten Einzelpokal für jedes Mitglied des Drittplatzierten

Die U20-Jugendmannschaft des Schachclubs Forchheim hat bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft 2013 zum Jahresende sensationell den 3. Platz belegt und landete damit vor mehreren nominell stärkeren Kontrahenten.

U20-Team des SC Forchheim mit Trainer FM Manfred Heidrich: Ein homogenes Team mit einem überragenden Michael Stephan (6,5 aus 7)

U20-Team des SC Forchheim bei der DVM 2013 in Osnabrück

U20-Team des SC Forchheim bei der DVM 2013 in Osnabrück

 

 

 

 

 

 

Ergebnisse:

SK Gernsheim - SC Forchheim

Runde 1: SK Gernsheim – SC Forchheim

 

 

 

 

 

 

27.12., 9 Uhr. Die erste Runde beginnt. Was geht in den Köpfen der Forchheimer Spieler vor? 2011 wurde das U20-Team Achter, 2012 Fünfter. 2013 startete man von Setzlistenplatz 6.

SK 1980 Gernsheim – SC Forchheim 2:4
Kevin Mao (1953) – Eduard Miller (2123) 1:0
Francesco Di Canua (1910) – Martin Killmann (1997) remis
Markus Müller (1760) – Johannes Mann (1933) remis
Robin Formach (1630) – Michael Stephan (1884) 0:1
Tim Rothermel (1756) – Robert Wagner (1798) 0:1
Tim Borowski (1363) – Adrian Wichmann (1777) 0:1

SC Forchheim – SK Bebenhausen 2,5:3,5
Eduard Miller (2123) – Ulrich Zimmermann (2269) remis
Martin Killmann (1997) – Georg Braun (2176) remis
Johannes Mann (1933) – Danijel Gibicar (2121) 0:1
Michael Stephan (1884) – Philipp Theodor Kaulich (2142) 1:0
Robert Wagner (1798) – Timo Lebeda (2092) 0:1
Adrian Wichmann (1777) – Alexander Alber (1937) remis

SC Erlangen – SC Forchheim 1,5:4,5
Hanna Marie Klek (2256) – Eduard Miller (2123) 0:1 kl.
Philipp Wenninger (2222) – Martin Killmann (1997) 1:0
Kevin Zhao (1899) – Johannes Mann (1933) 0:1
Sven Wegmann (1538) – Michael Stephan (1884) 0:1
Phillip Karataev (1652) – Robert Wagner (1798) remis
Simon Wegmann (1607) – Adrian Wichmann (1777) 0:1

SC Forchheim – Stader SV 3:3
Eduard Miller (2123) – Manuel Günnigmann (2166) 0:1
Martin Killmann (1997) – Martin Carmesin (2147) remis
Johannes Mann (1933) – Marc Jonas Vogt (1981) remis
Michael Stephan (1884) – Philipp Konow (1940) 1:0
Robert Wagner (1798) – Christoph Bauschmann (1912) remis
Adrian Wichmann (1777) – Christoph Meyer (1767) remis

SK Doppelbauer Kiel – SC Forchheim 2:4
Oliver Fritsche (1981) – Eduard Miller (2123) 0:1
Mats Beeck (1932) – Martin Killmann (1997) 1:0
Alexander Pluska (1875) – Johannes Mann (1933) 0:1
Lukas Wanner (1790) – Michael Stephan (1884) 0:1
Julian Rieper (1745) – Robert Wagner (1798) remis
Finn Christopher Petersen (1600) – Adrian Wichmann (1777) remis

SC Forchheim – SF Dortmund-Brackel 1930 4:2
Eduard Miller (2123) – Malte Böhm (1969) 1:0
Martin Killmann (1997) – Andre Reisberg (1969) 1:0
Johannes Mann (1933) – Jan Schwiddessen (1888) remis
Michael Stephan (1884) – Baran Tekin (1802) remis
Robert Wagner (1798) – Alexander Raschkowski (1748) 1:0
Adrian Wichmann (1777) – Dustin Gesinghaus (1716) 0:1

Die 6. Runde war nun absolviert. Trotz meiner unglücklichen Niederlage in einem eigentlich gewonnenen, aber komplizierten Bauernendspiel, hatten wir gegen Dortmund mit 4:2 gewonnen und waren plötzlich Dritter. Wir wussten nun, dass es ein spannendes Finale geben würde, in dem von Platz 2 bis 4 alles möglich war. Mit uns kämpften Hamburg, Stade und Porz um die Podestplätze. Bebenhausen stand als Meister so gut wie fest, da nicht davon auszugehen war, dass sie gegen Erfurt verlieren würden. Diese Erwartung traf dann auch ein.

Gespannt warteten wir auf die Auslosung und hofften auf Porz, da diese Mannschaft etwas schwächer besetzt war als der Hamburger SK und dies von der Farbverteilung eigentlich zu erwarten gewesen war.

Das Schweizer System bescherte uns dann aber die für uns fast unlösbare Aufgabe Hamburger SK, der an allen sechs Brettern stärkere DWZ-Zahlen aufweisen konnte (Durchschnitt 200 Punkte mehr). Gleichzeitig wurde Porz gegen Stade ausgelost. Aufgrund unserer guten Brettpunktzahl erschien es möglich, dass ein Unentschieden unter Umständen für Platz 3 reichen konnte, vor allem, wenn Porz gegen Stade remisieren oder verlieren sollte.

SC Forchheim - Hamburger SK

Runde 7: SC Forchheim – Hamburger SK

 

 

 

 

 

 

Die letzte Runde begann. Es wurde ein nervenaufreibender Krimi mit einem am Ende für uns phantastischen Finale. Nach einer Niederlage von Martin und Unentschieden von Eduard, Robert und Johannes lagen wir 1,5:2,5 zurück. Porz führte gegen Stade mit 3:2. Es wäre schön gewesen, wenn Stade die letzte Partie gegen Porz an Brett 2 noch hätte gewinnen können, aber so kam es leider nicht. Porz gewann 4:2 und bei uns liefen nach fast fünf Stunden Spielzeit noch zwei Partien.

Daraus ergab sich, dass sowohl ich als auch Michael auf keinen Fall verlieren durften. Im Gegenteil, wir mussten gegen unsere deutlich stärkeren Gegner 1,5 Punkte holen, sonst wäre Porz mit mehr Brettpunkten Dritter geworden.

Auf meinem Brett spielte sich fast 5 Stunden lang eine Verteidigungsschlacht ab, in der ich einen Freibauern auf der 6. Reihe blockieren musste und ständig unter Druck stand. Die Verteidigung gelang jedoch und mein Gegner musste in ein Remis einwilligen, nachdem er einsah, dass ein Durchbruch unmöglich war. Nun stand es 2:3 und alles hing von der letzten Partie ab. Bei Michael war alles möglich, denn er hatte schon zuvor schier unglaubliche 5,5 Punkte aus 6 Partien geholt. Kurze Zeit später war es dann tatsächlich so weit: Michael gewann erneut und wir schafften den 3:3-Ausgleich gegen den haushohen Favoriten!

Wir  hatten nun  nach Mannschafts- und Brettpunkten mit Porz gleichgezogen. Nach einigen Minuten bangen Wartens dann die Erlösung: Wir hatten einen Buchholz-Punkt mehr als Porz und waren damit tatsächlich Dritter geworden! Noch ein halber Punkt mehr gegen Hamburg und wir wären sogar Zweiter geworden!

Das Team hatte sich diesen dritten Platz dank einer homogenen Mannschaftsleistung, einem überragenden Michael Stephan (6,5 aus 7, Turnierleistung 2390!) und auch wegen einer sehr knappen 2,5:3,5-Niederlage gegen den verdienten Meister SK Bebenhausen und dem überraschenden Remis gegen Hamburg aber auch redlich verdient.

Hamburger SK – SC Forchheim 3:3
Florian Kugler (2194) – Eduard Miller (2123) remis
Martin Grünter (2208) – Martin Killmann (1997) 1:0
Julius Kramer (2079) – Johannes Mann (1933) remis
Martin Riederer (2118) – Michael Stephan (1884) 0:1
Jan Hinrichs (2095) – Robert Wagner (1798) remis
Lars Hinrichs (1996) – Adrian Wichmann (1777) remis

Stimmen:

FM Berthold Bartsch via E-Mail:

„Herzlichen Glückwunsch an alle zum diesjährigen Podestplatz. Die unerhofften Erfolge (im Gegensatz zum Vorjahr hat wohl keiner damit gerechnet) sind immer die schönsten und bleiben am längsten haften. Zumal er im Duell mit fast allen Spitzenmannschaften wacker erkämpft worden ist und kein Schweizer-System-Glücksfaktor das ganze trübt. Weiter so!“

Rainer Stephan via E-Mail:

„Zum Jahresschluss hat uns unsere Jugend noch ein Geschenk erkämpft,

nämlich den 3. Platz bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft U20m in Osnabrück.

Mit 10 Punkten aus 7 Wettkämpfen und dabei nur einem Verlustpunkt bei 2,5:3,5 gegen den Sieger 2013 und Vorjahressieger SK Bebenhausen war der Griff zum 1. Platz greifbar nahe.

Wir danken den Jungs für dieses erfreuliche Neujahrsgeschenk,

Manfred Heidrich für seine Betreuung und Johannes Gründel wie Udo Güldner für die ausführliche Berichterstattung, nachlesbar mit allen Ergebnissen auf unserer Homepage.

U20-Team des SC Forchheim bei der DVM 2013 in Osnabrück mit Pokal für Platz 3

U20-Team des SC Forchheim bei der DVM 2013 in Osnabrück mit Pokal für Platz 3

Endtabelle der DVM U20 2013 in Osnabrück

Endtabelle der DVM U20 2013 in Osnabrück

Vollständige Endtabelle

Vollständige Endtabelle

tischschildforchheimgegenhamburg



3 antworten

  1. […] Forchheim ist Dritter! Michael Stephan Johannes Mann Martin Killmann Robert Wagner Adrian Wichmann Eduard Miller Mittlerweile ist bei der Deutschen Meisterschaft, bei der wir als Bayerischer Meister natürlich dabei sind, die sechste Runde beendet. Unser Sextett mit Auswechselspieler, das – wie in den letzten Jahren auch – hervorragend durch unseren Bundesliga-Kapitän FM Manfred Heidrich betreut wird, schlägt sich wacker und hat einen Platz auf dem "Stockerl" im Visier. Und das, obwohl wir diesmal ja auf unser Spitzenbrett FM Léon Mons verzichten müssen, der die Jugend-WM in Al Ain mitspielt. Dafür startet aber Eduard Miller zum letzten Mal für uns. Er spielt ja inzwischen für den SC Erlangen. Außerdem sind Martin Killmann, Johannes Mann, Michael Stephan, Adrian Wichmann und Robert Wagner am Start. Wir bekommen hoffentlich täglich Nachricht von Johannes Gründel aus NRW. Wir wünschen unserem Team viel Erfolg! Herzlichen Dank für die Bilder an Julian Vogel (Osnabrück). Turnierseite mit Live-Partien Live-Stream Siegerehrung (bei 1 h 30 m) Bericht mit Fotos in Adrians Blog […]

  2. […] Forchheim ist Dritter! Michael Stephan Johannes Mann Martin Killmann Robert Wagner Adrian Wichmann Eduard Miller Mittlerweile ist bei der Deutschen Meisterschaft, bei der wir als Bayerischer Meister natürlich dabei sind, die sechste Runde beendet. Unser Sextett mit Auswechselspieler, das – wie in den letzten Jahren auch – hervorragend durch unseren Bundesliga-Kapitän FM Manfred Heidrich betreut wird, schlägt sich wacker und hat einen Platz auf dem "Stockerl" im Visier. Und das, obwohl wir diesmal ja auf unser Spitzenbrett FM Léon Mons verzichten müssen, der die Jugend-WM in Al Ain mitspielt. Dafür startet aber Eduard Miller (4,0 Punkte aus sieben Runden) zum letzten Mal für uns. Er spielt ja inzwischen für den SC Erlangen. Außerdem sind Martin Killmann (2,5), Johannes Mann (4,0), Michael Stephan (6,5!!!), Robert Wagner (4,0) und Adrian Wichmann (4,0) am Start. Wir bekommen hoffentlich täglich Nachricht von Johannes Gründel aus NRW. Wir wünschen unserem Team viel Erfolg! Herzlichen Dank für die Bilder an Julian Vogel (Hagener SV). Jetzt mit ersten Kommentaren der Spieler… Turnierseite mit Live-Partien Live-Stream Siegerehrung (bei 1 h 30 m) Bericht mit Fotos in Adrians Blog […]

  3. […] Forchheim ist Dritter! Michael Stephan Johannes Mann Martin Killmann Robert Wagner Adrian Wichmann Eduard Miller Mittlerweile ist bei der Deutschen Meisterschaft, bei der wir als Bayerischer Meister natürlich dabei sind, die sechste Runde beendet. Unser Sextett mit Auswechselspieler, das – wie in den letzten Jahren auch – hervorragend durch unseren Bundesliga-Kapitän FM Manfred Heidrich betreut wird, schlägt sich wacker und hat einen Platz auf dem "Stockerl" im Visier. Und das, obwohl wir diesmal ja auf unser Spitzenbrett FM Léon Mons verzichten müssen, der die Jugend-WM in Al Ain mitspielt. Dafür startet aber Eduard Miller (4,0 Punkte aus sieben Runden) zum letzten Mal für uns. Er spielt ja inzwischen für den SC Erlangen. Außerdem sind Martin Killmann (2,5), Johannes Mann (4,0), Michael Stephan (6,5!!!), Robert Wagner (4,0) und Adrian Wichmann (4,0) am Start. Wir bekommen hoffentlich täglich Nachricht von Johannes Gründel aus NRW. Wir wünschen unserem Team viel Erfolg! Herzlichen Dank für die Bilder an Julian Vogel (Hagener SV). Jetzt mit ersten Kommentaren der Spieler… Turnierseite mit Live-Partien Live-Stream Siegerehrung (bei 1 h 30 m) Bericht mit Fotos in Adrians Blog […]

Antwort senden

You must be logged in to post a comment.

Forni di Sopra 2017 A-Open

Forni di Sopra A-Ope

Das erste offene Turnier in diesem Jahr! Im Februar Schule, ...

Wandelhalle Bad Wiessee Offene Bayerische Schachmeisterschaft 2016

OIBM Bad Wiessee 201

2016 fand die Offene Internationale Bayerische Schachmeisterschaft das letzte Mal ...

Bayerische Blitzmeisterschaft 2016 Kelheim U20

Bayerische Blitzmeis

Der Wittelsbacher Hof ist nun das Hotel Dormero. Wie im ...

Wunsiedel Open Schach 2016 Fichtelgebirgshalle

Wunsiedel Meistertur

Zum 10. - und vorerst letzten - Mal fand in ...