In landschaftlich reizvoller Gegend kämpften 112 Teilnehmer aus 8 Nationen um Punkte, Preise und ELO. Für den Sieger war ein Preisgeld von 1000 Schweizer Franken ausgeschrieben.

Am Ende gewann WGM Elena Levushkina (Garching) knapp mit einem Buchholz-Punkt vor IM Edin Pezerovic (München), die beide nach sieben Runden jeweils sechs Punkte aufwiesen, ebenso wie der Drittplatzierte Jochem Snuverink aus den Niederlanden, der weitere 1,5 Buchholzpunkte weniger  hatte.

Gewöhnungsbedürftig war  die Bedenkzeit von 90 Minuten + 30 Sekunden je Zug (ohne Zuschlag nach 40 Zügen!). Unter den Teilnehmern waren viele starke Jugendspieler, darunter z.B. Schweizer Meister.

Zu den Runden:

In Runde 1 traf ich auf den 18jährigen Italiener Matteo Migliorini (ELO 2092). Die Partie verlief bis ins Endspiel sehr ausgeglichen, ohne dass eine Seite nennenswerte Vorteile für sich verbuchen konnte. Das Turmendspiel mit gleichen Bauern war eigentlich für keine Seite gewinnbar. Leider überschritt ich im letzten Zug wegen des ungewöhnlichen Bedenkzeit-Modus die Zeit.

In Runde 2 bekam ich es mit dem Österreicher Josef Steinlechner zu tun (NWZ 1443). Ich konnte die Partie bereits nach einer Stunde taktisch gewinnen.

Runde 3: Ich spielte mit Schwarz gegen den 17jährigen Lorenzo Bardone (Italien,  ELO 2001), der am Ende mit fünf Punkten Vierzehnter wurde. Nachdem ich zunächst schlechter aus der Eröffnung kam, konnte ich mit einer Kombination eine Figur gewinnen und gelangte in ein klar gewonnenes Endspiel. Da ich jedoch nur noch zehn Minuten auf der Uhr hatte, willigte ich unnötigerweise in ein Remis ein.

In Runde 4 bekam ich vom Schweizer System Dejan Jelic aus Liechtenstein (ELO 2003) zugelost. In der Eröffnung übersah ich leider einen Gewinnzug. Später hätte ich die Stellung auch noch positionell gewinnen können, fand aber nicht den richtigen Weg. Stattdessen gelang es nun meinem Gegner, seine Stellung nach und nach zu verbessern und am Ende sogar noch zu gewinnen.

Nun kam Runde 5. Ich spielte mit Schwarz gegen den gleichaltrigen Benito Rusconi (NWZ 1615) aus der Schweiz. Ich bekam eine überlegene Stellung, die ich taktisch schnell zum Sieg verwerten konnte.

In Runde 6 traf ich mit Weiß auf den Schweizer Heinz Ernst (ELO 1992). Es entstand nach der Eröffnung eine ausgeglichene Stellung mit kleinen Vorteilen für beide Seiten. Mein Gegner hatte einen gut postierten Springer, der nicht zu vertreiben war, dafür hatte ich ein starkes Bauernzentrum. Keine Seite konnte Fortschritte erzielen, deshalb einigten wir uns auf Remis.

Mein Gegner der letzten Runde war der Schweizer Christoph Schmid (ELO 2059). Nach der Eröffnung stand er leicht besser, diesen kleinen Vorteil konnte ich nach Figurenabtauschen jedoch  ausgleichen und die Partie endete remis.

Fazit: Trotz einiger verpasster Gelegenheiten war ich mit dem Turnier nicht unzufrieden. Meinen Setzlistenplatz konnte ich um 20 Plätze verbessern. Da meine DWZ auf 1829 steigt, kann ich nun Ende Mai das erste Mal am Meisterturnier in Wunsiedel teilnehmen.

Siegerehrung Bad Ragaz 2014

Siegerehrung Bad Ragaz 2014

Alle Ergebnisse

Endtabelle



Ein antwort

  1. […] entscheidend. Einen ausführlichen Bericht hat Adrian auf seinem eigenen Blog veröffentlicht: Bericht auf Adrians Blog […]

Antwort senden

You must be logged in to post a comment.

Forni di Sopra 2017 A-Open

Forni di Sopra A-Ope

Das erste offene Turnier in diesem Jahr! Im Februar Schule, ...

Wandelhalle Bad Wiessee Offene Bayerische Schachmeisterschaft 2016

OIBM Bad Wiessee 201

2016 fand die Offene Internationale Bayerische Schachmeisterschaft das letzte Mal ...

Bayerische Blitzmeisterschaft 2016 Kelheim U20

Bayerische Blitzmeis

Der Wittelsbacher Hof ist nun das Hotel Dormero. Wie im ...

Wunsiedel Open Schach 2016 Fichtelgebirgshalle

Wunsiedel Meistertur

Zum 10. - und vorerst letzten - Mal fand in ...